Rindfleisch aus dem Kinzigtal

Das Rindfleisch:

ist das Beste, welches man hier bekommen kann. Nein es kommt nicht aus Japan, den USA oder Argentinien. Es kommt von kleinen Bauernhöfen aus dem Kinzigtal. Heimisch sind hier besonders zwei Rassen. Vorder- und Hinterwälder Rinder. Erstmals erwähnt wurden sie 1544. Es handelt sich also um sehr alte Rassen, die sich den Eigenarten des Schwarzwaldes mit seinen steilen Hängen, abwechslungsreichen Pflanzen und nur kleinen Weideflächen angepasst haben. Sie und die Bauern, sorgen dafür, dass der Schwarzwald Offen bleibt und nicht verbuscht. Sie betreiben Landschaftspflege und gehören einfach in den Schwarzwald.

Herr Binder, mein Fleischermeister für meine Events, kümmert sich darum, dass die Bauern, gutes Geld für ihr Tiere bekommen, damit sich die schwere Arbeit mit der Herde im Schwarzwald auch weiterhin lohnt. Für die große Fleischindustrie sind diese Bauern uninteressant. Für nur ein Tier kommen die ganz sicher nicht. Dafür mag ich her Binder, der sich mit tollen Menschen und Produzenten aus dem Schwarzwald unter der Marke „Echt Schwarzwald“ organisiert hat.

Er kann mir genau sagen, von welchem Bauern das Rind kommt, welcher Rasse es angehört und wie es aufgewachsen ist. Außerdem behandelt er es mit Achtsamkeit und Ehrfurcht, darum arbeite ich mit ihm zusammen.

Für uns wird er das Fleisch (Rib eye, oder auf Deutsch Hochrippe) 5 Wochen im dry aged Verfahren am Knochen reifen lassen. Zubereitet wird es dann so: Temperiert auf 60°C im Räucherschrank und dann über Wingert Knorzen knusprig gegrillt…

Ich sag nur: „Schwarzwald, Genuss pur“

Herr Binder finden Sie in der Geroldsauer Mühle in Baden- Baden.